Juckreiz und Schuppen – 4 mögliche Ursachen und Behandlungswege


Best Of Meine-Afrohaare, Haarpflege, Tipps und Tricks /

Finde die Ursachen einer juckenden, schuppigen Kopfhaut heraus und bekämpfe sie!

Eine juckende und trockene Kopfhaut ist nicht nur unangenehm, sondern deutet auf ein Problem hin. Mögliche Ursachen können zu häufiges Haare waschen, Produktrückstände, Läuse oder Pilzinfektionen sein. Oft tritt der Juckreiz als harmlose Nebenerscheinung in Form von einer trockenen und gestressten Kopfhaut auf. Es kann jedoch auch eine ernsthafte Erkrankung vorliegen und dann sollte ein Mediziner konsultiert werden. Welche Gründe gibt es für eine problematische Kopfhaut und wie kann man diese effektiv behandeln? Erkenne die Symptome und bekämpfe sie!  

  • Es müssen nicht immer teure Markenprodukte sein. Vieles kannst du ganz einfach mit Hausmittel selbst kreieren und behandeln

Meine Afrohaare

Der Podcast

Kopfschuppen – es gibt Unterschiede

Kopfschuppen kann man in trockene und fettige Schuppen unterscheiden. Was sie voneinander unterscheidet und wie man sie behandelt, zeige ich dir.

Trockene Kopfschuppen

entstehen häufig durch eine stark ausgetrocknete und strapazierte Kopfhaut. Gründe dafür sind: häufiges Föhnen, zu heißes Haare waschen, austrocknende Shampoos und falsche Kopfhautpflege. Dennoch können trockene Schuppen auch ein krankheitsbedingtes Anzeichen sein. Dazu zählen zum Beispiel eine gestörte Talgdrüsen-Funktion, eine Psoriasis (Schuppenflechte) oder atopisches Ekzem (Neurodermitis).

Behandlungswege bei trockenen Kopfschuppen

Teebaumöl – Antibakteriell, Juckreiz lindernd und Schuppen beseitigend

Anwendung:

  • Vor der Haarwäsche eine kleine Menge von dem Teebaumöl und die Kopfhaut einmassieren.
  • Ca. 10 Minuten einwirken lassen.
  • Anschließend mit einem mildem Shampoo auswaschen.

Olivenöl – Vitamin E gibt der Haut die Fette und Feuchtigkeit zurück

Anwendung:

  • 1-2 EL Olivenöl ind die Kopfhaut einmassieren.
  • Die gesamten Haare mit einer Duschhaube abdecken und über Nacht einwirken lassen
  • Am nächsten Morgen mit Shampoo gründlich auswaschen.
  • Warum entstehen Kopfschuppen? Die Zellen der Haut werden durchschnittlich alle 28 Tage vollständig erneuert. Somit wandern die alten Zellen an die Oberfläche und werden als Schuppen sichtbar. Sollte dies aber viel öfter vorkommen und mit Juckreiz o. Ä. verbunden sein, kann es auf ein akutes Problem deuten.

Fettige Kopfschuppen

charakterisieren sich durch ihr gelbliches und sehr öliges Erscheinungsbild. Menschen, die von Natur aus zu fettigen Haaren neigen, sind häufiger von Schuppen betroffen. Ein Auslöser kann der Hefepilz „Malassezia fufur“ sein, der auf fettigen Kopfhaut einen besseren Nährboden zum Gedeihen findet. Der Hefepilz ist auf Hautregionen mit talgreichem Milieu zu finden, wie der Kopf- und Gesichtshaut.

  • Mit Apfelessig und Zitronen gegen Hefepilze.

Behandlungswege bei fettigen Kopfschuppen

Apfelessig – Den pH-Wert der Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht zu bringen und hemmt das Wachstum von Hefepilzen.

Anwendung:

  • 5 EL naturtrüben Apfelessig und 5 EL Wasser mischen und vor der Haarwäsche in die Kopfhaut einmassieren.
  • Kurz einwirken lassen.
  • Anschließend mit Shampoo gründlich ausspülen.

 

Zitronen – Die Zitronensäure zerstört Hefepilze.

Anwendung:

  • 2 EL Zitronensaft in die Kopfhaut einmassieren.
  • Kurz einwirken lassen.
  • Anschließend mit Wasser ausspülen.

 

  • Sollte deine Kopfhaut stark gereizt oder entzündlich sein, ist unbedingt davon abzusehen mit Säure zu Behandeln.

Juckreiz und Schuppen bei Flechtfrisuren

Rasta, Braids oder Haarverlängerungen, jeder hat es bestimmt schon mal erlebt. Einige Tage nach dem Friseurbesuch fängt die Kopfhaut an zu jucken. Manchmal dauert es nur 1–2 Tage an und manchmal hält es mehrere Wochen an. Irgendwann ist die Kopfhaut so gereizt, dass sich kleine Pickelchen und Schuppen bilden. Häufige Gründe hierfür sind zu strammes Flechten, zu wenig feuchtigkeitsspendende Pflege während der Tragezeit oder eine allergische Reaktion gegen die Kunsthaare. In meinem Beitrag “schützende Frisuren” erfährst du mehr über die Pflege und was gegen Juckreiz bei Flechtfrisuren hilft.

Produktrückstände verstopfen die Kopfhaut

  • Die Kopfhaut ist ein wichtiges Entgiftungsorgan, wodurch schweiß und Schadstoffe abgesondert werden. Deshalb ist besonders wichtig Produkte zu verwenden, die die Kopfhaut nicht schädigt.

Produktrückstände führen sehr oft zu einer juckenden und schuppigen Kopfhaut. Wenn die Haare nicht sorgfältig ausgewaschen werden, ist die Gefahr groß, dass sich vielerlei Rückstände ansammeln können. Besonders Produkte mit Silikonen legen sich wie ein unsichtbarer Schutzfilm über die Kopfhaut und lassen diese nicht mehr „atmen“. Achte beim Haarewaschen in Zukunft darauf, dass du Shampoos ohne Silikone und aggressive Sulfate verwendest. Übrigens gehe ich in meinem Beitrag „Top Produkte für Afrohaare“ mehr auf Sulfate, Parabene etc. ein und warum sie auf Dauer schädlich sein können.

Behandlungswege mit Schadstofffreien Produkten

  • Produktbeispiele, die mich überzeugt haben

Khadi Hibiskus, bei gereizter Kopfhaut.

Hibiskus-Blüten und Lavendel-Öl bilden die perfekte Symbiose im Kampf gegen einer gereizten Kopfhaut. Ebenfalls reguliert es die Tagproduktion und wirkt langfristig gegen Schuppen und fettigen Haaren.

Khadi Shampoo-Flasche

Khadi Neem, gegen Juckreiz und schuppige Kopfhaut.

Neem, Shikakai und Mönchpfeffer stärken die Kopfhaut und beugen langfristig gegen die erneute Schuppenbildung vor. Ebenfalls wirkt dieses Shampoo antibakteriell und schützt vor Reizungen.

Khadi Shampoo-Flasche

Urtekram Teebaum, bei empfindlicher Kopfhaut.

Teebaumöl, Lavendel und Magnolienrinde schenken der empfindlichen Kopfhaut eine Auszeit. Gleichzeit spendet das Produkt Feuchtigkeit und Pflege.

Urtekram

Möchtest du selber deine Pflegeprodukte mit natürlichen Zutaten herstellen? Dann schaue auf meinen Beitrag „Welche Produkte brauche ich zum Waschen und Pflegen“ vorbei. 

Läuse – Können jeden treffen

  • Läuse sind lästig aber nicht gesundheitsschädlich. Glücklicherweise übertragen sie in nur extrem seltenen Fällen Krankheiten.

Kopfläuse sind etwa 2–3 mm kleine Insekten, die durchsichtig bis gräulich und manchmal auch rot-bräunlich sind, je nachdem wie viel Blut sie aufgenommen haben. Sie ernähren sich ausschließlich von menschlichen Blut.

Laus unter Mikroskop

Warum juckt die Kopfhaut bei Läusen?

Der Grund ist, das die Laus die Kopfhaut ca. 4–5 mal täglich einsticht, um Blut aufzusaugen. Währenddessen  sondert sie ein Mittel ab, welches die Blutgerinnung hemmt und den Stich betäubt. Sobald das Mittel nachlässt, entsteht ein starker Juckreiz an der Einstichstelle.

Die Plagegeister sind sehr hartnäckig und lassen sich manchmal nicht sofort vertreiben. Daher kann es sein, dass du die ganze Prozedur öfter anwenden musst. Welche Produkte helfen gegen Läuse?

Behandlungswege bei einem Läusebefall

  • Mit Speiseöl gegen die Läuse

  Speiseöl ist ein altbewährtes Hausmittel gegen Läuse:

  •  Eine große Menge Speiseöl in das komplette Haar verteilen.
  •  Dusch oder Schwimmhaube zum Einwirken aufsetzten.
  •  Am besten das Öl über Nacht einwirken lassen und am nächsten Tag mit einem Nissen Kamm die Haare auskämmen. Falls nötig mehrfach wiederholen.
  •  Anschließend das Speiseöl gründlich auswaschen.
  • Benutze Öle, die vorne herein flüssig sind. z. B. Sonnenblumen, Oliven oder Rapsöl.

Natürlichgibt es auch Produkte gegen Läuse, die man Online oder im Fachhandel erwerben kann. Hier ein paar Produkrbeispiele:

NYDA Express Pumplösung

Express-Spray mit Kamm. Einfache, gezielte und effektive Anwendung. 

NYDA express bei Amazon

Kit&Coco Anti- Läuse Shampoo

Eine etwas mildere Variante ohne scharfe Chemikalien. Bestens geeignet bei sensibler Kopfhaut. 

KIT&COCO Produkt

Ich hoffe ich konnte dir die möglichen Ursachen bei einer juckenden oder schuppigen Kopfhaut näher bringen. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei! 😉