Haartypen herausfinden – Leicht gemacht


Best Of Meine-Afrohaare /

Jeder von uns hat sich bestimmt schon mal gefragt, welchen typ Haare wir auf unseren Köpfen haben oder wie man herausfinden kann, wie viel Feuchtigkeit die Mähne wirklich braucht. In diesem Beitrag will ich dir die verschiedenen Haartypen näher bringen. Am Ende des Beitrags kannst du mit einem Selbsttest herausfinden, wie viel Feuchtigkeit deine Haare wirklich brauchen, um die perfekten Produkte für dich zu finden.


Die Haarstrukturen sind vielseitig und  geben uns gleichzeitig Aufschluss über die Dicke der einzelnen Haare. Sie sagen aus, ob die Struktur eher fein, normal oder dick ist. Es ist wichtig genau seinen individuellen Typ zu bestimmen, um die perfekte Pflegeroutine darauf abzustimmen. Dünne Haare verlieren leichter an Volumen, dicke Haare neigen eher zu Frizz und normale Haare (zwischen feinem und dickem Haar) können sowohl zu Frizz oder wenig Volumen tendieren

Wie kann man die Haarstrukturen unterscheiden?

Feine Haare: haben einen Durchmesser von rund 0,04-0,05 Millimetern

Normale Haare: haben einen Durchmesser von rund 0,06-0,07 Millimetern

Dicke Haare: haben einen Durchmesser von rund 0,08> Millimetern

Unter einem Mikroskop vergrößert ist eine Haarsträhne nicht glatt, so wie wir sie mit unseren Finger wahrnehmen. Denn das Haar besteht aus drei Schichten: Medulla (Haarmark), Cortex (Rinde) und Cuticula (Schuppenschicht).           

meine-afrohaare.com

Haartypen:

Die Haarstrukturen sind deutlich vielseitiger und vor allem auch untereinander vermischt. Man Kategorisiert die Haare in 4 Typen und unterteilt sie je nach Struktur in weiteren Untergruppen (a,b,c)

Meineafrohaare.com

Typ1: Glattes Haar *Typ 1c = weist auf dicke hin(dickerer als a oder b)

Typ2: Welliges Haar

Typ3: Lockiges Haar

Typ4: Extrem lockiges Haar

A: leichte Sprungkraft

B: mittelere Sprungkraft

C: starke Sprungkraft

Nun möchte ich dir die Porosität deiner Haare etwas näher bringen, denn es ist sehr wichtig zu wissen, welche Pflege dein Haar wirklich benötigt. Sehr oft verwenden wir Pflegeprodukte die zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit spenden. Ich möchte dir die verschiedenen Grade der Schuppenschicht zeigen. Am Ende kannst du mit einem Selbsttest die Porosität deiner Haare bestimmen.  So weißt du, welche Produkte für dich geeignet sind.

Was ist die Haarporosität?

Die Porosität bestimmt, wie weit geöffnet die Schuppenschicht ist. Sprich, wie groß die Entfernung zu der Faserschicht ist. Wenn die Schuppenschicht geschlossen ist, werden die inneren Schichten viel besser geschützt. Bedeutet also dein Haar ist gesund. Sollte die Schuppenschicht jedoch geöffnet sein, ist die Gefahr groß an wichtigen Nährstoffen zu verlieren. Wir unterscheiden zwischen drei Arten der Porosität der Haare:

geringe Porosität (die Schuppenschicht liegt eng an der Haarschaft an),

normale Porosität (die Schuppenschicht ist ein bisschen abstehend),

hohe Porosität (die Schuppenschicht steht maximal ab).

meine-afrohaare.com

Selbsttest für die Porosität deiner Haare:

Nehme hierfür ein Haar von deiner Bürste oder wenn du schmerzfrei bist von deinem Kopf. Am besten solle das Haar frei von Produkten (Ölen,Haarstylingprodukte etc.) sein um das Ergebnis nicht zu verfälschen. Nun brauchst du ein Glas gefüllt mit Wasser. Lege dein Haar an die Wasseroberfläche.

Nun warte ab, wie lange es braucht, bis es zu Boden sinkt.

meineafrohaare.com

Ergebnis:

1-5 Minuten – hohe Porosität: dein Haar nimmt die Feuchtigkeit sehr schnell auf, aber kann diese nicht speichern. Hierfür benötigst du tägliche Pflege, wie zum Beispiel einen Leave-In Conditioner und ein Öl, um die Haare zu versiegeln.

5-15 Minuten –  normale Porosität: dein Haar nimmt die Feuchtigkeit gleichmäßig auf. Bei richtiger Haarpflege solltest du keinerlei Probleme haben.

15-60> Minuten –  geringe Porosität:  Braucht dein Haar sehr lange um Feuchtigkeit aufzunehmen. Hierfür helfen dir Haarmasken. Die Masken spenden sehr viel Feuchtigkeit und durch die langen Einwirkzeiten, bleibt die Feuchtigkeit länger in deinen Haaren vorhanden.

Kennst du nun die Porosität deiner Haare, kannst das passende Haaröl wählen. Warum ein Pflegeöl?- Öle haben ganz verschiedene Eigenschaften, die sich gezielt auf Probleme konzentrieren. Das Gehalt der Fettsäuren im Öl ist dafür ausschlaggebend. Deshalb ist es auch wichtig die richtigen Produkte zu verwenden.

Hast du deine geringe Porosität festgestellt solltest du 

Öle die reich an gesättigten Fettsäuren sind, wie sie in pflanzlichen Ölen zu finden sind. Die Öle besitzen kleine Moleküle, die Problemlos in das Haar einziehen können.

Haben deine Haare eine normale Porosität solltest du

Öle mit ungesättigten Fettsäuren wählen, wie sie in Omega 7 (Macadamia Nüssen z.B.) und Omega 9 (Olivenöl) zu finden sind. Die Öle besitzen etwas größere halbtrockende Moleküle

Neigt dein Haar zur hohen Porosität benötigst du

Öle mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wie sie in Omega 3(Raps oder Leinenöl) und Omega 6 (Leinenöl z.B.) zu finden sind. Die Öle besitzen große Molekühle die nichttrocknend sind

Willst du mehr  über die passenden Produkte zu den verschiedenen Haarporositäten erfahren? Haarporosität – Was ist die passende Pflege?